Das ist Ätze!

Für mutige Lehrer gibt es jetzt Ätze als Klassenlektüre beim Hase & Igel Verlag. Unerschrockene Hörer können sich meine Abenteuer jetzt als Audios oder eBooks direkt aus dem Internet herunterladen! Es sind die Originalaufnahmenn von den Jumbo-CDs, ätzend schön gesprochen von Robert Missler, der  auch in der Sesamstraße meinen Monsterverwandten Stimme verleiht.  Hört euch vorsichtshalber erst mal meinen Song*) an, damit ihr wisst, dass es sich dabei um schreckliche Monsterohrenspeise und nicht um Babykost handelt. Ich bin nämlich das größte, fieseste, mieseste, hässlichste Monster auf der Welt. Wer es mit mir aufnimmt, der muss schon über einen Meter zwanzig groß und wahnsinnig mutig sein…

Ätze 2018 als Ravensburger Taschenbuch

Folgende Ätze Abenteuer gibt es

1. Ätze das Tintenmonster
2. Ätze das Hosentaschenmonster
3. Atze das Rucksackmonster
4. Ätze das Zirkusmonster
5. Ätze das Piratenmonster
6. Ätze das Geistermonster
7. Ätze das Rittermonster
8. Ätze das Weltraummonster
9. Ätze das Computermonster
10 Ätze das Fußballmonster

*) Hier ist mein Song, Leute Einfach anklicken!

„Ich bin Ätze, und ich schätze, Staub und Schmutz und dunkle Plätze…“

 

Ätze Band 10

Ätze das Fußballmonster

Mein zehntes Abenteuer begann in einem stinkigen Fußballschuh. Bröselig stinkige Innnesohle: ein fabelhaftes Monsternest. Eigentlich hasse ich Fußballspiele. Aber ich liebe es, wenn sich die Kicker schlimme Worte an den Kopf werfen, sich streiten und um den Ball raufen. Igitte dagegen liebt Fußball. Sie hat mit Spinnen und Mücken einen Chear-Leader Club für den FC Bolzer 07 gegründet. Sie wedeln mit bunten Büscheln und Röckchen und rufen fröhlich „Bolzer vor, noch ein Tor! Und das soll helfen? Da ist meine Schädlichkeits-Methode schon besser. Wie die funktioniert, das will ich lieber nicht verraten, damit es keiner nachmacht. Das wäre höchst ärgerlich.

Ätze Band 09

 Ätze das Computermonster

Dieses Abenteuer müsst ihr selbst lesen. Das gibt es noch nicht als Hörbuch. Aber dann könnt ihr miterleben, wie ich nach einer lebensgefährlichen Flugreise schließlich wieder in Hamburg lande und bei dem Zahnspangenträger, Nichtduscher und Dampfsockenträger Andy Müller (13) zum Computermonster werde. Andy war ein netter Stinker: ein Monstertraum.Seine doofe, saubere Schwester nannte ihn „Ferkelbruder“. Das interessierte Andy wenig. Er saß jede freie Minute vor seinem Computer „Mandy“. Dort erfuhr er auch in einer Mail, dass Harvey mich in einem Luftpostpaket an seine Adresse geschickt hatte.
Na, wenigstens gab es bei Andy wieder Tinte in Hülle und Fülle! Meine verknitterte Haut wurde wieder ätzend tintenblau und prall. Ich war wieder einsatzbereit und in Schockerstimmung…

Ätze Band 08

Ätze das Weltraummonster

Sicher bin ich das einzige Monster der Welt, das ohne Pass und Fingerabdruck in einem Paar Stinksocken in Amerika eingereist ist. Na gut: Schließlich bin ich für die meisten Menschen unsichtbar. So hat mich der Zollhund zwar erschnüffelt, aber ich war nicht zu sehen. Es gab allerdings ein riesiges Proviantproblem in Amerika: Harvey hatte große Mühe, mir Tinte zu besorgen, weil auf dem ganzen Kontinent kaum einer mit Füller schreibt. Aber mein findiger Monsterfreund hat sein Versprechen in Bezug auf die Weltraumrakete gehalten und so kam ich im Brillenetui seines Dads, des Astronauten Grant, an Bord der Atlantis. Was dann passiert ist, wie ich im All Igitte traf und mit welchem coolen Trick sie mir bei einem Weltraumspaziergang das Leben rettete, das solltet ihr euch selbst anhören…

Ätze Band 07

Ätze das Rittermonster

„Einbruch in einer Tauchschule! Den Fall klärt unser Tauchspezialist Fritz Pommes mit links, denkt Kugelblitz und konzentriert sich auf die Suche nach den Entführern eines russischen Diplomatensohnes. Die Spur führt von der Hafenbar Zum blinden Kakadu über ein Geheimtreffen in der Geisterbahn bis zu einer Moschee in Casablanca. Als schließlich noch die russische Mafia ins Geschehen eingreift, wird es für Kugelblitz höchst gefährlich …

Ätze Band 06

Ätze das Geistermonster

Von Piratenschiffen hatte ich fürs erste die Schnüffelnase voll. Aber es kam noch schlimmer: ich lernte auf dem Hamburger Fischmarkt meine neue Monsterfreundin Wanda kennen,die Gruselsachen für die Geisterbahn einkaufte. Sie nahm mich mit in Zampanos Geisterbahn. Dort konnte ich den Papp-Kollegen endlich mal zeigen, was echter Geisterspuk ist, hihihi! Als der große Zampano versuchte, meine Wanda zu küssen, ging die Geisterpost ab und ich verlor beim aufregenden Rummelbummel einen Schuh. Wanda wollte mir beim Flohzirkusdirektor Püss einen neuen besorgen. Aber der Schurke fing mich mit Fliegenleim ein und wollte, dass ich unter einer Käseglocke in seinem Zirkus auftrete. Zum Glück kam an diesem Tag Donald McSpiders Lieferwagen mit Spinnweben zur Geisterbahn. An Bord war ein blinder Passagier: Igitte! Ich hasse es, wenn sie mir das Leben rettet, aber ein bisschen froh war ich doch…

Ätze Band 05

Ätze das Piratenmonster

Die Reise auf dem vergammelten Schiff Kumbakumba zusammen mit einer Piratenratte und meinem Monsterfreund Elmer nach Bongo war wohl eines meiner spannendsten Abenteuer. Dort gab es nicht nur simbarelischen Nieswarzenschweine und bongonesischen Buckelnuckelpickelnachörner, sondern auch Waffenhändler und Revolutionäre, die den bongonsichen König Bubu stürzen wollten. Ich ahnte ja nicht, dass der fiese Käptn Messer von der Kumbakumba ein Teil der Verschwörung war. (Er war stinksauer, dass ich die rote Tinte von seiner Schatzkarte geschleckt hatte! Hihihi!) Klar, dass es mir gelang, allen diesen fiesen Typen kräftig zu schaden! Bei der Rückkehr erwartete mich Igitte im Hamburger Hafen. Frischgewaschen mit einem schrillen roten Hütchen. Oh, wie ich sie hasse!

Ätze Band 04

Ätze  das Zirkusmonster

Mein neues Monsternest fand ich bei dem Mädchen Toni in einer „Schule auf Rädern“, die zu einem Zirkus gehörte. Toni stank herrlich nach Pferdeäpfeln. Sie besorgte mir Tinte und ich konnte ihr helfen, mit dem fiesen Zauberer Makrocosiuus Hipponosius fertig zu werden, der mich allerdings fast mit der Fliegenklatsche erschlagen hätte. Sie besorgte mir auch die Zaubertinte, die unsichtbar macht. Da wusste ich noch nicht, dass sie mir später im Weltraum mal sehr nützlich sein sollte. Unverhofft taucht mit dem Nachtbus meine bestgehasste Spinnenfreundin Igitte auf und die Ereignisse überschlagen sich! Als der Zirkus auf ein schneeweißes, blitzsaueres, kotzelliges Schiff verladen wird, ergreife ich panikartig die Flucht. Eine Hafenratte zeigt mir den Weg zu einem Hafenschuppen, einem schmuddelig vergammelten gemütlichen Nachtquartier…

Ätze Band 03

Ätze das Rucksackmonster

Musik half mir, einen neuen Monsterfreund zu finden: An der Rathausecke saß ein Mann und spielte Geige! Er sah wie eine lebendig gewordene Vogelscheuche aus: schmuddeliges Hemd, schimmelgrüne Cordhose, erdbraune Zehen und einen Rucksack, der nach Briekäse stank. Auch sonst war er total mein Typ. Er aß die Sachen so, wie sie waren und machte nicht mit Messer und Gabel herum…Ich verteidigte ihn gegen Mücken und Flöhe und wir übernachteten gemeinsam in Scheunen. Bis eine davon lichterloh brannte und ich und Landstreicher will wegen Brandstiftung verdächtigt wurden. Im Gefängnis begann Willi Gedichte zu schreiben und wurde bald berühmt. Es war abzusehen, dass er bald zu den kotzekligen Duftstinkern gehören würde… Aus der Monstertraum?

Ätze Band 02

Ätze das Hosentaschenmonster

Das Abenteuer im Finanzamt fing lebensgefährlich an. Der Rasierwasserduftstinker Finanzinspektor Bruno Grauslich jagte mich mit Schwamm und Lineal.(Ich hatte die leckere Stinksohle seiner Joggingschuhe zwischen sein Blutwurstbrot gepackt! Hihihi!) Es gelang mir, mit List zu verduften: Nach einem kräftigen Monsterfurz öffnete er keuchend das Fenster und ich konnte entwischen…
Wie gut, dass ich dann meinen Monsterfreund Kalle fand. Seine traumhaft vergammelten Hosentaschen waren ein perfektes Monsternest. Ich half ihm dafür in der Schule, indem ich Fehler aus den Matheheften schleckte. Doch dann kam der Tag, an dem sich mein traumhafter Stinker Kalle verliebte und zum ersten mal duschte…

Ätze Band 1

Ätze das Tintenmonster

Das ist mein erstes Abenteuer. In den Ferien wäre ich in der Abstellkammer der Grimm-Schule fast verdorrt! Der Hausmeister hat mich dort eingeschlossen. als ich nichtsahnend zwischen alten Landkarten und einem Knochenmann herumturnte. Sechs Wochen lang ohne Tinte!!! das ist ein tödlicher Schock für ein Monster aus der Familie der blaublütigen kotzelligen Tintensauger. Wir brauchen Tinte so nötig, wie ein Vampir Blut! Auch rote Tinte – meine Leibspeise – wird immer seltener, seit die Lehrer mit diesen pfuiteufligen Kugelschreibern herumklecksen. Aber dann folgte ein Abenteuer, bei dem ich fast einem Mordanschlag durch den Insektengift sprühenden Hausmeister zum Opfer gefallen wäre. Zum Glück gelang mir die Flucht ins benachbarte Finanzamt…

Ätze Undercover
Im Ausland bin ich verständlicherweise unter anderen Namen unterwegs. Da heiße ich zum Beispiel Stinky Inky, Tintof, Terpentinus, El Monstre, Inkiostrik oder MAXITUAN LI DE GUAIWU, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Mein englischer Name gefällt mir am besten. Aber der chinesische Name Maxituan Li ist auch ganz schön cool, oder?

Ätze französisch:
Arsenic Lapanique